Babypflege mit feeling© Produkten

Quelle: pixabay.com

Babypflege 0-12 Monate mit feeling Produkten

Als meine Kinder vor 28 und 24 Jahren zur Welt kamen, gab es schon viele Babypflegeprodukte. Bei unserem Ältesten gab es keine Probleme. Er vertrug alles was ich ihm auf die Haut aufgetragen habe. Was da auf seine Haut kam und in den Körper hinein, war mir im Detail nicht klar. Das die Inhaltsstoffe von Kosmetik schädlich und krankheitserregend sein können , wußte ich damals noch nicht. Ich vertraute der Werbung und den Pröbchen aus den Mutter-Kind-Boxen.

Bei unserem zweiten Sohn war alles anders. Mit drei Monaten begann er ein atopisches Ekzem zu entwickeln. Er hatte von seinem Papa Neurodermitis geerbt und vertrug alle herkömmliche Kosmetik nicht. Es begann mit Milchschorf und juckende, rote Stellen die er sich blutig kratzte. In dieser Zeit war ich gezwungen mich mit den Inhaltstoffen von Kosmetik, Ernährung, Reinigungsmittel, Waschmittel und Kleidung auseinander zu setzen.

Ich begann selbst Kosmetik herzustellen, lernte den Unterschied zwischen Kosmetik und Naturkosmetik kennen, welche Firemen zertifizierte Naturkosmetik herstellen und welche “green Washing” betreiben. Schnell merkte ich zwei Dinge:

1. Ein Baby braucht viel weniger an Pflegeprodukten als uns von der Werbung suggeriert wird.

2. Nicht alles was als hochwertig verkauft wird ist pflegend und natürlich.

Warum nun feeling Produkte?

Ich rate allen sich selbst mit Inhaltsstoffen auseinander zu setzen. Wem dies zu aufwendig ist, sollte auf zertifizierte Naturkosmetik zurückgreifen oder auf Naturkosmetik welche in Österreich produziert wird. Hier kann sich der Konsument darauf verlassen, das in Österreich hergestellte Naturkosmetik nach dem Lebensmittelgesetz produziert wird. Außerdem setzt feeling auf sehr kurze und wirksame Rezepturen, frei nach dem Motto : ” weniger ist mehr”.

Das gilt umso mehr für unsere Kleinsten, deren Hautbild viel empfindlicher als von einem Erwachsenen ist. Babyhaut ist drei- bis fünfmal dünner als die Haut von einem Erwachsenen. Außerdem fehlt zu Beginn der schützende Hydrolipidfilm. Auch die Talgdrüsen sind noch eingeschränkt in ihrer Funktion, weshalb die Haut trocken ist und milde Reinigung und rückfettende Produkte braucht. Damit der Körper diese verwerten kann, müssen die Inhaltsstoffe natürlich sein und ohne chemische Zusätze.

Was braucht man wirklich für die Babypflege?

Im Prinzip reichen einige wenige Produkte. Sie lassen sich einteilen in drei Kategorien:

1. Reinigen

2. Pflegen

3. Extra Pflege

Manche Produkte lassen sich gleich für mehrere Zwecke einsetzen. Das spart Geld und Platz im Regal.

Produkte von feeling

0-12 Monate:

Reinigung

Sanfte Babypflege:

zur Reinigung für den Windelbereich, aber auch für den ganzen Körper. Zur Herstellung selbstgemachter Feuchttücher, aber auch für die Mama (zum Abschminken und Gesichtsreinigung)

Besteht aus nur zwei Inhaltsstoffen: Mandelöl und Rosenhydrolat

Ölbäder wie z.B. Babyluxusbad

Molkebäder wie z.B. Baby Molkebad (von Hebammen empfohlen)

Dusch-Shampoo wie z.B. Rose oder Lavendel, für das Bad und auch zum Haarewaschen geeignet. Ist das Kind größer auch zum Duschen.

Pflege

Mandelöl:

zum Massieren wenn keine Duftstoffe enthalten sein sollen, zur Entfernung von Milchschorf, zur Pflege des ganzen Körpers, kann selbst mit ätherischen Ölen beduftet werden, zur Herstellung selbst gerührter Kosmetik

Kokosöl:

enthält Laurinsäure, welche Zecken abschreckt. Im Sommer auch angenehm da es kühlend wirkt. Bei Neurodermits oder juckendem Ekzem sowie trockener Haut oft besser wirksam als andere fette Öle, da es juckreizstillend wirkt.

Lavendelbalsam oder Körperöl Rose

zum Pflegen für trockene Haut (auch bei Mama und Papa), zur Massage. Lavendelbalsam kann als Ersatz für den Wind-und-Wetter Balsam verwenden als Kälteschutz im Winter.

Extra Pflege

3-Winde-Bauch Massageöl

Wenn es die Kleinen im Bäuchlein zwickt hilft eine kleine kreisförmige Massage. Wichtig immer im Uhrzeigersinn streicheln und über den Oberschenkel ausstreichen. Es gibt dazu schon auf youtube von feeling ein Video. Kleiner Tipp: bei Menschen die sich nicht selbstständig bewegen können (aufgrund Krankheit oder hohem Alter) ist dieses Öl genauso einsetzbar und fördert die Darmtätigkeit.

Erste-Hilfe Balsam

Verschiedene pflanzliche Öle pflegen die Haut, unterstützen die Zellneubildung und Wundheilung. Psychisch wirken die Öle beruhigend und ausgleichend. Auch für gerötete Haut im Windelbereich einsetzbar.

Ab sechs Monaten verwendbar ist der

Babywohl Brustbalsam

Bei den ganz Kleinen ab 6 Monate soll noch nicht der Brustbereich sondern nur die Fußsohlen eingecremt werden. So werden auch die Fußreflexzonen stimuliert und der Duft ist nicht so unmittelbar und nahe bei der Nase. Der Balsam kann für freieres Atmen sorgen und stimuliert das Immunsystem. Warum nicht früher? Der Schleim kann erst mit einer gewissen Muskelkraft abgehustet werden. Das ist meistens dann der Fall wenn die Kinder mit ca. 6 Monaten selbstständig sitzen können. Deshalb sollte der Balsam nicht früher verwendet werden.

Babypflege mit feeling© Produkten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Nach oben scrollen
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner