Monatsöl August 2022 Pfefferminze

Monatsöl August 2022 Pfefferminze

Quelle: pixabay.com

Monatsöl August 2022 Pfefferminze

Die Pfefferminze (Mentha piperita L.) zählt zu den Lamiaceae (Lippenblütlergewächsen). Sie ist eine bliebte Staude in unseren Gärten. Ihre Größe kann bis zu 90 cm betragen und die Stiele sind gering bis stark behaart. Die Blätter sind kreuzweise gegenständig angeordnet. Sie haben eine längliche-eiförmige Form und sind am Blattrand grob gezähnt. Bereits die grünen Blätter duften stark. Die Wurzeln bilden viele Ausläufer. Einmal in die Erde gesetzt arbeitet sich die Pfefferminze durch den ganzen Garten und darüber hinaus. Sie ist ständig auf der Suche nach noch besseren Plätzen und hatten einen enormen Überlebenswillen. Es empfiehlt sich deswegen Minzesorten in Töpfe zu pflanzen. Die Pfefferminze mag es gern warm und sonnig. Ihre rosa- bis lilafarbenen Blüten mögen auch die Insekten gerne. Es gibt mittlerweile eine enorme Anzahl an Minzearten. Von Ananas-, Orangen-, Apfel- bis hin zur Schokoladenminze ist alles käuflich.

In der Aromatherapie ist neben der Pfefferminze noch die Ackerminze und die Nana-Minze erwähnenswert. Um das gewünsche Pfefferminzöl zu erwerben, lohnt sich deswegen der Blick auf den botanischen Namen, der “Mentha piperita L.” lauten sollte.

Das ätherische Pfefferminzöl ist eines der bekanntesten Öle und wird durch Wasserdampfdestillation gewonnen. Ca. 100 kg Pflanzengut wird für 1 Kg ätherisches Öl benötigt. Bevor das Kraut in die Destille kommt, wird es für einige Stunden leicht angetrocknet.

Der Duft ist typisch minzig, klar, kühl und mit einem Hauch von Süße. Es ist für Kinder aufgrund des hohen Anteils von Menthol nicht geeignet. Ab ca .6 Jahren kann es angewendet werden (natürlich in der dementsprechenden altersgerechten Dosierung).Bei sehr kleinen Kindern kann Menthol zu einem Stimmritzenkrampf im Kehlkopf führen. Dann besteht akute Erstickungsgefahr! Weiters ist Pfefferminze als Badezusatz weniger empfehlenswert. Es kann zu starkem Frösteln führen und den Kreislauf belasten. Schwangere sollten Pfefferminzöl nicht oral verwenden. Auch bei Asthma, Epilepsie oder Verwendung von Homöopathischen Produkten ist Vorsicht geboten.

Das ätherische Öl ist bekannt dafür bei allen Arten von Verkrampfungen und Verspannungen zu helfen. Angefangen bei Kopfschmerzen (Spannungskopfschmerz) bis hin zu Magen- und Darmbeschwerden. Es wirkt antibakteriell, antiviral, antimykotisch, entzündungshemmend, entkrampfend, entblähend, verdauungsfördernd, fiebersenkend, kühlend, entgiftend und schmerzstillend.

Psychisch wirkt das Öl konzentrationsfördernd, klärend und löst innere Anspannungen egal auf welchen Ebenen. Das Öl hilft nicht nur bei körperlich Unverdautem sondern auch bei emotionalen unverdauten Themen.

Habe ich dein Interesse für das ätherische Öl der Pfefferminze wecken können? Wenn du dich angesprochen fühlst dieses Öl als Unterstützer haben zu wollen, kannst du mich gerne (nach Terminabsprache) in der Praxis treffen und das Öl schnuppern. Sagt es deiner Nase zu, ist es möglich dieses oder andere Öle bei mir zu erwerben. Du kannst es auch selbstständig bei www.feeling.at#577 bestellen. Dann bitte ich dich unter dem Warenkorb im Anmerkungsfeld meinen Namen und Beraternummer anzugeben (Regina Preininger 20127174). Für dich entstehen keine Mehrkosten und du unterstützt damit diesen kostenlosen und wissenswerten Blog. Vielen Dank.

Nach oben scrollen
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner