Aromaberatung

Unterschiede bei ätherischen Ölen?

Kennt ihr den Unterschied zwischen genuinen, standardisierten, naturidentischen oder synthetischen Ölen? Nein? Dies ist aber ein ganz wichtiger Punkt, damit die Wirkungen von ätherischen Ölen eintreten können. Ich versuche sie hier ganz kurz und knapp zu erklären.

Ein naturreines (genuines) ätherisches Öl ist, wie der Name schon sagt, eben naturbelassen. Mit verschiedenen schonenden Verfahrungsweisen (je nach Pflanzenteil) werden die Öle gewonnen und nicht chemisch verändert, sondern so belassen wie es uns die Natur schenkt. Nur mit diesen ätherischen Ölen können dann auch die Wirkungen erzeugt werden, die wir z.B. in Fachbüchern, Seminaren usw. erklärt bekommen.

Bei den standardisierten Ölen ist die Authentizität nicht mehr gegeben, denn hier werden Einzelsubstanzen ganz oder anteilig entzogen oder hinzugefügt. Dies passiert z.B. bei ätherischen Ölen in Apotheken, da das DAB (Deutsche Arzneibuch) hier einen gewissen Standard vorschreibt. Erfüllt das ätherische Öl dies nicht (die Einzelsubstanzen schwanken immer je nach Ernte leicht unterschiedlich) wird hier nachgeholfen.

Die naturidentischen Öle werden im Labor zusammengebaut aus Molekülen die zwar in der Natur vorkommen, aber diesen Kopien fehlen die synergetischen Wirkungen aller Einzelsubstanzen die in einem natürlichen ätherischen Öl vorkommen. Dazu kommt das die ätherischen Öle noch nicht vollständig erforscht und erfasst sind von den ganzen Einzelstoffen, die dann die Endsumme ausmachen. Es ist also meiner Meinung nach vermessen zu sagen ein ätherisches Öl könnte von Menschenhand zusammengemischt werden. Denn ein ätherisches Öl besteht nicht nur aus den Einzelsubstanzen , sondern auch auch den Energien der Pflanze, den Elementen, des Landes wo die Pflanze gewachsen ist usw. Die wunderbaren Wirkungen der ätherischen Öle sind mit Sicherheit nicht auf chemische Einzelmoleküle zu reduzieren sondern ein Teil davon.

Die synthetischen Öle bestehen aus im Labor konstruierten Moleküle, die es oft in der Natur überhaupt nicht gibt. Sie werden groß teils für Parfüms, parfümierte Kerzen, Kosmetikprodukte, Reinigungs- und Waschmittel usw. eingesetzt. Leider sieht man diese auch immer wieder in Drogeriemärkten, Supermärkte oder auch auf Weihnachtsmärkten wo dann als ätherische Öle bezeichnete Sorten wie “Apfelblüte”, “Mandelblüte” usw. verkauft werden. Diese haben mit naturreinen ätherischen Ölen absolut nichts gemeinsam.

Ich hoffe ich konnte ein wenig für Aufklärung sorgen.

Monatsöl Juli 2022 Limette

Monatsöl Juli 2022 Limette

Quelle: Pixabay.com

Monatsöl Juli 2022 Limette

Die Limette wird auch die Zitrone der Tropen genannt, da der Baum in tropischen und subtropischen Ländern beheimatet ist. Der immergrüne Baum wird ca. drei Meter hoch und hat dünne und dornenreiche Zweige. Die festen Blätter sind von ovaler Form und mattgrün. Der Blattrand ist leicht gewellt. Die kleinen, rundlichen und grünen Früchte sind aromatisch sauer. Der Saft findet in Getränken, Desserts und Marmelade Verwendung. Die weißen, fünfblättrigen Blüten verströmen eine blumig-herben Duft. Der Baum trägt gleichzeitig Blüten und Früchte in unterschiedlichen Reifungsgraden.

Der Limettenbaum gehört zur Pflanzenfamilie der Rautengewächse (Rutaceae).Die Früchte werden kalt gepresst oder geraspelt. Für 1 kg ätherisches Öl werden 60-80 kg Früchte benötigt.

Wie alle Zitrusöle ist auch das Limettenöl nur kurz haltbar. Innerhalb von einem Jahr sollte das Öl aufgebraucht werden. Das Öl wirkt fotosensitivierend. Deshalb sollte nach dem Auftragen auf die Haut (z.B. ein Körperöl) die Sonne oder ein Besuch im Solarium gemieden werden. Vorsicht auch bei sehr empfindlicher Haut.

Der Duft ist zitronig, aber heller und spitzer vom Ton. Limettenöl hat neben Bergamotte den höchsten Anteil an Furocumarine. Diese wirken stark stimmungsaufhellend. Das ätherische Öl wird großteils für die Aromaküche und im psychischen Bereich eingesetzt.

Psychische Wirkung: konzentrationsfördernd, stimmungsaufhellend, anregend, stärkend, kreativitätsfördernd

Physische Wirkung: antiseptisch, fiebersenkend, entzündungshemmend, durchblutungsfördernd

Das ätherische Öl der Limette ist gut mit anderen Ölen zu mischen. Ich persönlich mag es gerne in Raumsprays, da es wunderbar die Raumluft reinigt und für gute Laune sorgt. Männer schätzen den Duft der Limette oft mehr als den der Zitrone. Wer selbst Kosmetik rührt kann es in einem After Shave Balsam probieren oder in einem erfrischenden Duschgel für den Sommer.

Habe ich dein Interesse für das ätherische Öl der Limette wecken können? Wenn du dich angesprochen fühlst dieses Öl als Unterstützer haben zu wollen, kannst du mich gerne (nach Terminabsprache) in der Praxis treffen und das Öl schnuppern. Sagt es deiner Nase zu, ist es möglich dieses oder andere Öle bei mir zu erwerben. Du kannst es auch selbstständig bei www.feeling.at#577 bestellen. Dann bitte ich dich unter dem Warenkorb im Anmerkungsfeld meinen Namen und Beraternummer anzugeben (Regina Preininger 20127174). Für dich entstehen keine Mehrkosten und du unterstützt damit diesen kostenlosen und wissenswerten Blog. Vielen Dank.

Monatsöl Juni 2022 Neroli

Monatsöl Juni 2022 Neroli

Quelle: aroma-energie

Das ätherische Öl Neroli ( Citrus aurantium L. ssp. amara) stammt aus den Blüten des Bitterorangenbaumes. Dieser kann bis zu 150 Jahre alt werden, bis ca. 10 m hoch und hat dornige Zweige. Der immergrüne, dichtbelaubte Baum beschenkt uns mit gleich drei ätherischen Ölen. Aus den Früchten wird das ätherische Bitterorangenöl gewonnen. Aus den Zweigen und Blättern das ätherische Petit grain Öl und aus den weißen Blüten das Neroli Öl. Der Baum gehört zu der Familie der Rutaceae (Rautengewächse).

Angeblich war das Orangenblütenöl der Lieblingsduft der Prinzessin Flavia Orsini (Prinzessin von Neroli) und trägt nun deswegen die Bezeichnung „Neroli“. Auch Goethe und Napoleon schätzten der Überlieferung nach den Duft. Für das berühmte Eau de Cologne Kölnisch Wasser 4711 war es ebenfalls die Grundlage.

Das ätherische Öl wird durch Wasserdampfdestillation gewonnen. Dafür werden für 1 kg ätherisches Öl ca. 1000 kg Blüten benötigt. Das leicht gelbliche Öl duftet blumig, frisch und leicht herb. Es ist kein schwerer oder schwülstiger Blütenduft. In der Aromatherapie wird es auch als „Rescue“ Öl bezeichnet, da es vor allem psychisch sehr beruhigend, ausgleichend und angstlösend wirkt. Bei sämtlichen Schocks, Ängsten (z.B. Flugangst, Prüfungsangst usw.) oder Trauer ist Neroli eine wertvolle Hilfe diese Emotionen verarbeiten zu können. Auch zum Einschlafen, wenn der Kopf vor lauter Sorgen nicht still werden kann, ist Neroli gut einsetzbar.

In Naturkosmetikprodukten wird gerne Neroli eingesetzt, da es eine Haut straffende und Haut pflegende Wirkung zeigt. Da Neroli zu den kostbaren und teureren Ölen zählt, ist dies meist bei Gesichtspflegeprodukten der Fall. Auch von Feeling gibt es eine wunderbar duftende und zart pflegende Gesichtscreme.

Habe ich dein Interesse für das ätherische Öl Neroli wecken können? Wenn du dich angesprochen fühlst dieses Öl als Unterstützer haben zu wollen, kannst du mich gerne (nach Terminabsprache) in der Praxis treffen und das Öl schnuppern. Sagt es deiner Nase zu, ist es möglich dieses oder andere Öle bei mir zu erwerben. Du kannst es auch selbstständig bei www.feeling.at#577 bestellen. Dann bitte ich dich unter dem Warenkorb im Anmerkungsfeld meinen Namen und Beraternummer anzugeben (Regina Preininger 20127174). Für dich entstehen keine Mehrkosten und du unterstützt damit diesen kostenlosen und wissenswerten Blog. Vielen Dank.

Monatsöl Mai 2022 Melisse

Monatsöl Mai 2022 Melisse Melissa officinalis

Quelle Bild Pixabay.com

Die Zitronenmelisse ist vielen von uns bekannt. Die Staude wird bis zu 70 cm hoch und hat vierkantige Stängel. In den Blattachsen stehen die weißen Blüten, die von Juni bis August blühen. Die herzförmigen Blätter sind gezahnt und verströmen einen zitrusartigen Duft bei Berührung. Die Melisse breitet sich schnell und großflächig aus. Ursprünglich stammt die Melisse aus dem Mittelmeerraum und wurde, wie viele andere Pflanzen, durch Mönche zu uns gebracht. Im 17 Jahrhundert stellten Mönche den berühmten Karmelitergeist her.

Das Wort “Melissa” kommt aus dem altgriechischen und bedeutet Honigbiene. Das trifft es ganz gut, denn die Bienen lieben die Zitronenmelisse als Futterstelle.

Melissa officinalis L. zählt zu den Lamiaceae, den Lippenblütlergewächen. Das ätherische Öl wird mit Wasserdampfdestillation des Krautes gewonnen. Die große Menge von sieben Tonnen Pflanzengutes um ein Kilogramm ätherisches Öl zu gewinnen, erklärt den höheren Preis. Deswegen wird dieses ätherische Öl auch oftmals verfälscht. Dafür wird oft Citronella oder Lemongrass eingesetzt. Als ostindisches Melissenöl oder Melisse indicum verbirgt sich das günstige Citronella Öl, welches aber von den Inhaltsstoffen nicht mit dem Melissa officinalis vergleichbar ist. Daher beim Kauf “Augen auf” und achtet auf die botanische Bezeichnung und auf seriöse Anbieter.

Das farblose Öl riecht frisch zitronig mit einem feinen krautigen Unterton. Es hat einen hohen Anteil von Sesquiterpene, weiter sind Monoterpenaldehyde, Monoterpene, Ester, Monoterpenketone, Monoterpenole und Sesquiterpenole enthalten.

Besonders gut einsetzbar ist das ätherische Öl bei Viren. Bei dem erstem Kribbeln eines Fieberbläschens (Herpes labialis) gleich einen Tropfen unverdünnt auf die Stelle aufgetragen verhindert oft den Ausbruch. Auch bei Gürtelrose ist Melisse ein sehr wertvoller Helfer. Melissenhydrolat im Diffuser setze ich gerne ein, wenn ein Familienmitglied erkrankt ist. Weiters wirkt das Öl entzündungshemmend, schmerzlindernd und auch beruhigend.

Melisse stärkt das Herzchakra und hilft auch bei Herzproblemen ohne organischer Ursache. Ich nehme 1 Tropfen ätherisches Öl mit einem Teelöffel Mandelöl und vereibe dann diese Mischung auf dem Herzchakra (Brustbereich). Auch wenn ein Mensch sich auf die letzte Reise macht und sich schwer tut loszulassen, ist Melisse mit Rose eine gute Wahl. Mein Vater hat sich damals Melisse, Rose und Iris ausgesucht. Bitte immer den betreffenden Menschen riechen lassen. Selbst wenn ein sterbender Mensch nicht mehr sprechen kann, ist an der Körpersprache eine zustimmende oder ablehnende Reaktion wahrzunehmen.

Bei allen Herzensangelegenheiten, ob nun Sterbebegleitung, Liebeskummer, ein schweres Herz voller Sorgen und Trauer oder Kummer, unterstützt uns die Melisse. Sie beruhigt uns und öffnet unser Herz für das Schöne. Gleichzeitig schützt uns die Melisse kraftvoll und hilft auch Grenzen zu setzen.

Vorsicht bei erhöhtem Augeninnendruck (Glaukom).

Habe ich dein Interesse für die Melisse wecken können? Wenn ihr euch angesprochen fühlt dieses Öl als Unterstützer haben zu wollen, könnt ihr gerne bei mir (nach Terminabsprache) in der Praxis dieses Öl schnuppern. Sagt es eurer Nase zu, ist es auch möglich dieses oder andere Öle bei mir zu erwerben. Ihr könnt es auch selbstständig bei www.feelingat#577 bestellen. Dann bitte ich euch unter dem Warenkorb im Anmerkungsfeld meinen Namen und Beraternummer anzugeben ( Regina Preininger 20127174 ). Für euch entstehen keine Mehrkosten und ihr unterstützt dabei diesen (kostenlosen und wissenswerten) Blog. Vielen Dank.

Monatsöl April 2022 Rosmarin

Salvia rosmarinus

Monatsöl April 2022 Rosmarin

Der Rosmarin ist ein Halbstrauch, der bis zu 2 m hoch werden kann. Die Stengel sind holzig-hart und buschig verzweigt. Die Blätter sehen wie Nadeln aus und fühlen sich ledrig und steif an. Sie wachsen gegenständig versetzt. Die Blütezeit ist von März bis Mai und die Blüten bewegen sich vom Farbton zwischen hellblau bis leicht lila.

Der Rosmarin wurde im Jahr 2021 von der botanischen Bezeichnung umgeändert. Er wird nun eher dem Salbei als verwandte Pflanze zugeordnet. Deswegen ist die Bezeichnung von Rosmarinus officinalis auf Salvia rosmarinus geändert worden. Manche Hersteller verwenden aber noch die alte Bezeichnung.

Der Rosmarin gehört zu den Lamiaceae, also den Lippenblütlergewächsen. Das ätherische Öl wird mit Wasserdampfdestillation gewonnen. 80 kg Pflanzengut schenken uns 1 kg Öl. Das farblose Öl duftet je nach Standort unterschiedlich. Es ist ein würziger, leicht honigartiger und je nach Chemotyp schärfer oder milder aromatischer Duft. Es gibt drei bedeutende Chemotypen. Rosmarin Ct. Borneon, Rosmarin Ct. Cineol (Kampfer) und Rosmarin Ct. Verbenon.

Diese drei haben unterschiedliche Inhaltsstoffe und Wirkungsweisen. Der Rosmarin Ct. Borneon ist der feurige Spanier, er sollte aufgrund seines hohen Monoterpenketon Anteils nicht bei Schwangeren und Kindern unter 10 Jahren eingesetzt werden. Etwas milder ist der Rosmarin Ct. Cineol und Verbenon. Diese können bei Schwangeren unter fachmännischer Aufsicht und geringer Dosierung verwendet werden. Für Kinder unter 6 Jahren aber nicht. Für den Laien rate ich die Anwendung bei Schwangerschaft, Kindern unter 6 Jahren oder Eptileptiker ( Rosmarin Ct. borneon) ab, es sei denn unter fachlicher Aufsicht damit die richtigen Chemotypen und Dosierungen verwendet werden.

Das ätherische Öl setze ich gerne ein wenn mein Blutdruck etwas zu niedrig ist. Es klärt und wirkt konzentrationsfördernd. Ein toller Duft im Duschgel wenn man morgens aktiv in den Tag starten möchte. Und ich mache damit auch gerne Leberkompressen, um die Leber etwas zu entgiften und zu stärken. Es ist übrigens auch ein wichtiger Bestandteil im berühmten “Franz-Branntwein”. Auch für Massagen bei Verspannungen oder nach dem Sport ist Rosmarin in einer Körperölmischung gut geeignet. Ist wieder mal Erkältungszeit gebe ich Rosmarin ( den Ct. cineol) auch gerne in die Duftlampe. Besonders schön ist der Rosmarin mit Zitrusdüften, Thymian oder Lavendel in der Mischung.

Rosmarin wirkt psychisch stark und feurig auf die Ich-Stärkung. Wenn also Durchsetzungswille gefragt ist oder auch die Kraft gesucht wird um ins aktive Tun zu kommen, ist Rosmarin eine gute Wahl. (Duftgespräch nach Christine Lamontain).Dabei sind die drei Chemotypen wieder unterschiedlich. Am besten selbst schnuppern und den Rosmarin wählen der am meisten der Nase zusagt.

Bitte bei allen Anwendungen oder Mischungen die Vorsichtsgebote, die ich schon erwähnt habe, und die Dosierung beachten. Jeder Mensch muss da selbst in die Verantwortung gehen. Bei Unsicherheiten entweder gute Fachliteratur oder am besten eine Aromaberaterin oder Aromapraktikerin aufsuchen.

Habe ich dein Interesse für den Rosmarin wecken können? Wenn ihr euch angesprochen fühlt dieses Öl als Unterstützer haben zu wollen, könnt ihr gerne zu mir (nach Terminabsprache) in der Praxis dieses Öl schnuppern. Sagt es eurer Nase zu, ist es auch möglich dieses oder andere Öle bei mir zu erwerben. Ihr könnt es auch selbstständig bei www.feelingat#577 bestellen. Dann bitte ich euch unter dem Warenkorb im Anmerkungsfeld meinen Namen und Beraternummer anzugeben ( Regina Preininger 20127174 ). Für euch entstehen keine Mehrkosten und ihr unterstützt dabei diesen (kostenlosen und wissenswerten) Blog. Vielen Dank.

Monatsöl März 2022 Cistrose

Monatsöl März 2022 Cistrose

Die Cistrose (Cistus ladaniferus) ist ein sparrig verzweiter Strauch. Die Blüten können von weiß mit gelben Stern mit schwarzem Punkt in der Mitte bist zu rosa Blüten reichen. Die Blüten weisen fünf Blütenblätter auf die zerknittert wirken. Die dunkelgrünen, glänzenden Blättern sind klebrig vom Gummi-Labdanum Harz.

Die Cistrose hat keine botanische Verwandschaft mit der Rose. Sie gehört zur Pflanzenfamilie der Cistaceae, also den Cistrosengewächsen. Die Zweige und Blätter werden mit Wasserdampf destilliert und das dunkelgelbe ätherische Öl ist unverdünnt sehr streng vom Duft. Es polarisiert oft. Man mag es oder eben nicht. Wer das Öl verdünnt wird feststellen das es dann an Strenge verliert. Es wird warm und fast ein wenig ambra artig vom Duft.

Im Mittelmeergebiet kann man die Cistrose häufig finden. Es ist eine bescheidene Pflanze, die auch auf kargem Boden und an den Meeresklippen noch wächst. Sie mag es hell und sonnig. Als mein Mann und ich im März 2018 eine Klippe hinaufkletterten entdeckten wir dort eine große Menge an wild blühenden Cistrosen. Der Duft war berauschend und ganz besonders. Ich stand lange vor den Blüten, inhalierte den Duft und fühlte welche Kraft darin lag. Seitdem habe ich zum Cistrosenöl eine andere Verbindung.

Das ätherische Öl wird auch das Öl der zerknitterten Seelchen genannt und gibt damit auch schon eine Teil der Wirkung auf die Psyche preis. Sie wirkt aufbauend und ausgleichend, stärkend und stimmungsaufhellend. Das Öl glättet die Psyche wie auch die Haut. Eliane Zimmermann nennt die Cistrose in ihrem Buch “Aromatherapie” das Anti-Trauma-Öl. Das finde ich recht zutreffend. Nachdem ich im Sommer 2017 eine größere OP hatte, hat mir die Cistrose im März 2018 die Seele geglättet und Kraft gespendet um wieder ins Gleichgewicht zu kommen. Das ätherische Öl sollte achtsam eingesetzt werden und nur wenn es von der Nase als angenehm empfunden wird.

Körperlich ist das ätherische Öl für die starke blutstillende Wirkung bekannt. Es wird sogar als Duftpflaster bezeichnet, weil man quasi zusehen kann wie die Blutung stoppt. Dabei hat es eine desinfizierende Wirkung. Da es auch wunderbar hautpflegend ist verwende ich es auch gerne in einer Bodylotion oder Gesichtscreme. Es ist ein mildes Öl welches auch gut bei Kindern eingesetzt werden kann, natürlich in dementsprechender Dosierung und Alter. Erwähnenswert ist auch noch die starke antivirale Wirkung. Eliane Zimmermann erwähnt in ihrem Buch “Aromatherapie” die Einsetzung des ätherischen Öls bei Kinderkrankheiten wie Windpocken, Röteln und Keuchhusten in Frankreich.

Es lohnt sich auf jeden Fall dieses besondere Öl mal zu schnuppern.

Wenn ihr euch angesprochen fühlt dieses Öl als Unterstützer haben zu wollen, könnt ihr gerne zu mir (nach Terminabsprache) in der Praxis dieses Öl schnuppern. Sagt es eurer Nase zu ist es auch möglich dieses oder andere Öle bei mir zu erwerben. Ihr könnt es auch selbstständig bei www.feelingat#577 bestellen. Dann bitte ich euch unter dem Warenkorb im Anmerkungsfeld meinen Namen und Beraternummer anzugeben ( Regina Preininger 20127174 ). Für euch entstehen keine Mehrkosten und ihr unterstützt dabei diesen (kostenlosen und wissenswerten) Blog. Vielen Dank.

Monatsöl Februar 2022 Latschenkiefer

Monatsöl Februar 2022 Latschenkiefer

VAGA ( Vereinigung für Aromapflege und gewerbliche Aromapraktiker*innen hat wieder eine Duftpflanze des Jahres gewählt. Für 2022 ist es die Latschenkiefer geworden.

Die Latschenkiefer ist ein kleiner Baum, der am Boden krumm liegt. Er schmiegt sich sozusagen komplett an Mutter Erde. Die Latschenkiefer zählt zum Pioniergehölz und kann bis zu 200 Jahre alt werden. Die langen Nadeln sind paarweise angeordnet, leicht gedreht und können bis zu 10 Jahre alt sein. Dadurch das die Wurzeln zwar eher flach aber stark verzweigt sind und der Baum so krumm am Boden liegt, kann es zu keiner Entwurzelung durch einen Sturm kommen. Somit haben sie auch eine wichtige Funktion als Erosion – und Lawinenschutz, denn sie sind sehr frosthart (lebendige Relikte der letzten Eiszeit) und wachsen bis 2500 m Höhe.

Botanisch gehört die Latschenkiefer (Pinus mugo) zur Pflanzenfamilie Pinaceae (Kieferngewächse). Das ätherische Öl wird mit Wasserdampfdestillation aus den Nadeln und Zweigen gewonnen. Der Baum steht in Europa teilweise unter Naturschutz, aber in Österreich und Südtirol müssen die Bäume regelmäßig zurück geschnitten werden, damit die Almwiesen nicht damit zugewuchert werden. Diese Rückschnitte werden für die Destillation genutzt. Für 1 kg Öl werden ca. 300 kg Pflanzengut benötigt.

Das farblose Öl riecht sehr klar, waldig und frisch. Es hat einen hohen Anteil an Monoterpenen und einen kleinen Anteil an Sesquiterpenen. Körperlich kann es unser Immunsystem stärken, unterstützt unsere Atmung und wirkt entstauend. Bei Verspannungen unterstützt das Öl, da es schmerzstillend wirken kann und durchblutungsfördernd. Die Österreicher kennen es auch im Franz-Branntwein. Da es stark Raumluft reinigend wirkt, kann es auch eingesetzt werden in Zimmern in denen geraucht wird oder sonstiger unangenehmer Geruch herrscht.

Die Latschenkiefer braucht zur Fortpflanzung keine Tiere. Sie wird durch den Wind bestäubt und überlebt durch eine enorme Anpassungsfähigkeit. Dabei ist sie eine der ältesten Bäume die uns ätherische Öle schenken. Mit diesem Hintergrund wird es verständlich warum das ätherische Öl Menschen helfen kann, die Probleme mit Abgrenzung, Genügsamkeit oder Durchhaltevermögen haben. Es ist auch wunderbar für Menschen geeignet die ein hohes Kontrollbedürfnis haben und alles erzwingen wollen. Ganz wichtig ist dabei aber immer die eigene Nase zu befragen. Sagt der Duft nicht zu, sollte man die Finger davon lassen und einen anderen Duft wählen.

Ich selbst durfte die Latschenkiefer schon als duftenden Unterstützer für Zeiten in denen das Durchhaltevermögen und Geduld gefragt waren an meiner Seite erleben und kann nur sagen das dieses Öl dabei hilft “nicht aus den Latschen zu kippen”. So salopp wurde es bei VAGA formuliert und ich kann es nur aus eigener praktischer Erfahrung bestätigen. Gerade die letzten zwei Jahre waren für uns alle sehr herausfordernd und noch sind wir nicht am Ende.

Wenn ihr euch angesprochen fühlt dieses Öl als Unterstützer haben zu wollen, könnt ihr gerne (sofern ihr in meiner Umgebung wohnt) zu mir (nach Terminabsprache) in der Praxis dieses Öl schnuppern. Sagt es eurer Nase zu ist es auch möglich dieses oder andere Öle bei mir zu erwerben. Ihr könnt es auch selbstständig bei www.feelingat#577 bestellen. Dann bitte ich euch unter dem Warenkorb im Anmerkungsfeld meinen Namen und Beraternummer anzugeben ( Regina Preininger 20127174 ). Für euch entstehen keine Mehrkosten und ihr unterstützt dabei diesen (kostenlosen und wissenswerten) Blog. Vielen Dank.

Monatsöl Jänner 2022 Muskatellersalbei

Bildquelle: Pixabay

Die Pflanze wächst in ganz Europa. Auch in Österreich lässt sich der Muskatellersalbei (Salvia sclarea) gut in den Gärten kultivieren. Die Staude wird bis zu einem Meter hoch und hat einen kräftigen Stängel mit Verzweigungen in mehreren Seitentrieben. Die vielen Blüten reichen von zartem Rosa über Violett bis zu Magenta und Blautönen. Die Blätter werden recht groß, sind rauh und behaart. Sie haben eine Herzform und sind grau-grün vom Farbton. Auf der Blattoberseite sind die Ölzellen gut erkennbar. Sowohl die Blätter als auch Blüten verströmen einen intensiven Duft der Insekten, vor allem Bienen, reichlich anlockt.

Der Muskatellersalbei gehört zu den Lamiaceae (Lippenblütlergewächse). Das ätherische Öl wird mit Wasserdampfdestillation aus dem ganzen blühenden Kraut gewonnen. 100 kg Pflanzengut ergibt ein Kilo ätherisches Öl. Das farblose Öl ist warm und würzig vom Duft, manche beschreiben es mit einem leichten Heuaroma. Ich persönlich nehme es als warmen krautigen Duft mit einem ganz leicht fruchtigen Unterton wahr. Als junges Mädchen mochte ich den Duft nicht, je älter ich werde desto mehr mag ich ihn.

Der Muskatellersalbei (Salvia sclarea L.) ist seit dem Mittelalter als Heilpflanze bekannt. Weinbauern pflanzten Muskatellersalbei zwischen Weinreben und aromatisierten Weine damit. Das Öl wirkt stark entspannend, angstlösend und kann euphorische Gefühle auslösen. Künstler schätzen das Öl um die Kreativität damit anzukurbeln. Paare, die nicht mehr kommunizieren können oder bei denen das Liebesleben „eingeschlafen“ ist, werden mit dem ätherischen Öl wieder Farbe ins Schlafzimmer bringen (und damit ist keine Wandfarbe gemeint). Auch bei unerfülltem Kinderwunsch, unregelmäßiger Menstruation (hier hat sich bei mir ein Inhalationsstift bewährt, einige Male am Tag tief einatmen) oder in den Wechseljahren (schweißhemmend) ist das Öl hilfreich.

Der Hauptinhaltsstoff besteht aus bis zu 75 % Linalylacetat (Monoterpenester), dazu kommen ca.12 % Linalool und bis 2 % Sclareol (Diterpen).

Bei Schwangerschaft, starker Menstruation oder in der Stillzeit sollte das ätherische Öl nicht angewendet werden. Auch für Babys und Kleinkinder würde ich das Öl nicht einsetzen.

Neugierig geworden? Gerne kannst du bei mir einen Termin zum Probe schnuppern ausmachen oder direkt bei feeling-Zauber der Düfte bestellen. Ich bitte dich dann bei einer selbstständigen Bestellung unter dem Warenkorb meine Beraternummer und Namen anzugeben ( Regina Preininger 20127174 ). Für dich entstehen keine Mehrkosten und ich bekomme dadurch eine Provision die dabei hilfreich ist diesen Blog finanziell zu fördern. Herzlichen Dank.

Monatsöl Dezember Weißtanne

Bildquelle: Pixabay Bild Nummer 165106

Monatsöl Dezember Weißtanne (Abies alba)

Den Tannengeruch verbinden viele Menschen mit Weihnachten und dem Christbaum. Die Weißtanne wird bis zu 60 m hoch. Damit gehört sie zu den größten Bäumen in Mitteleuropa. Sie können bis zu 650 Jahre alt werden.

Den Namen verdankt die Weißtanne ihrer glatten, weißlich aussehenden Rinde.

Abies Alba = weiss. Zur Gattung der Abies zählen ca. 40 verschiedene Arten.

Die Nadeln sind dunkelgrün, vorne stumpf ( „Die Fichte sticht, die Tanne nicht“) und haben auf der Unterseite zwei weiße Streifen.

Ab einem Alter von ca. 80 Jahren stellt die Tanne den Höhenwachstum ein. Ihre unteren Äste wachsen weiter und so bildet sich mit der Zeit, wenn die Seitentriebe den Gipfeltrieb überholen, die sogenannte „Storchennestkrone“.

Die Zapfen fallen nicht wie bei der Fichte vollständig ab, sondern nur die einzelnen Schuppen bzw. zum Schluss auch die Spindel. Zapfen die auf dem Boden liegen stammen also von der Fichte und nicht von einer Tanne. Bei der Tanne hängen auch die Zapfen nicht herab sondern wachsen stehend auf dem Ast.

Die Tanne hat es gerne kühl, mag auch den Schatten, weswegen die Tanne sich in der nördlichen Hemisphäre gut aufgehoben fühlt. Ihr Pfahlwurzel reicht bis 5 m in den Boden. Bei Stürmen steht sie besser als eine Fichte und wird nicht so leicht entwurzelt. Tannenholz harzt nicht, die Harzgänge befinden sich ausschließlich in der Rinde. Das Harz wurde auch zu „Terpentin“ destilliert. In Apotheken kann man Terpentin noch kaufen.

Die Tanne steht auch mal gerne alleine. Somit eignet sich das ätherische Öl für Menschen die gerne ihren eigenen Weg gehen und mit Gruppen weniger gut klar kommen. Es richtet auf und erdet, erhellt dabei das Gemüt und schenkt Geduld und Zuversicht sein eigenes Ding zu machen. Bei Erschöpfungszuständen, Ungeduld, Zweifel und Ängste steht uns die Tanne zur Seite.

Es ist ein stark antiseptisches Öl, also ideal für die Duftlampe um die Raumluft zu reinigen. Es wirkt hilfreich bei Husten (schleimlösend). Bei Rheuma, Arthrose und Arthritis kann ein Körperöl oder Balsam mit ätherischem Weißtannen Öl schmerzlindernd sein.

Der Hauptbestandteil besteht aus Monoterpenen (besonders hoher Anteil an alpha-Pinen), Sesquiterpene und Ester. Durch den hohen Anteil an Monoerpenen ist das Öl auch nur kurz haltbar. Nach Öffnen der Flasche solle es innerhalt von 1 bis 1,5 Jahre verbraucht sein. Das farblose Öl wird durch Wasserdampfdestillation gewonnen. Für 1 Kg Öl benötigt man ca 750 kg Pflanzengut (Zweige mit Nadeln). Der Duft ist waldig, kräftig, harzig-frisch. Er erinnert viele Menschen sofort an die schöne Weihnachtszeit oder einen erholsamen Waldspaziergang. Alte Menschen, die bettlägerig sind, genießen oft diesen Duft weil er sie gedanklich wieder in den Wald bringt. Die Atmung wird vertieft und Entspannung kann sich ausbreiten.

Zum Abschluss noch ein schönes Rezept für die Duftlampe um die Adventszeit richtig genießen zu können.

Kerzenschein im Advent

3 Tropfen Weißtanne

1 Tropfen Benzoe Siam

1 Tropfen Zimtrinde

3 Tropfen Orange süß

Bei Schwangerschaft und Babys sollte der Zimt weggelassen werden und die Dosis dem Alter des Kindes angepasst werden.

Werbung:

Um weitere interessante Baumöle kennen zu lernen empfehle ich das Buch “Waldmedizin” von Anusati Thumm und Maria Kettenring. Einige Informationen daraus entstammen diesem Buch und sowohl ätherische Öle als auch das Buch können käuflich bei mir erworben werden.

Riechtraining bei Geruchsverlust durch Covid

Leider ist die Erkrankung mit Covid noch immer ein großes Thema. Eines der Symptome ist der Geruchsverlust. Auch mein Mann und ich waren davon betroffen. Deswegen möchte ich kurz schildern wie gezieltes Riechtraining mit ätherischen Ölen uns geholfen hat, den Geruchssinn wieder zurück zu bekommen.

Man braucht dazu entweder einen Inhalierstift der selbst befüllbar ist (bei mir erhältlich) oder kann auch kleine Döschen oder leere Gläser mit Deckel verwenden. Diese werden dann mit Wattepads befüllt (der Inhalierstift hat ja die Baumwollrolle) und darauf werden dann die ätherischen Öle geträufelt. Pro Stift oder Dose ca. 5-8 Tropfen eines ätherischen Öles eigener Wahl. Wichtig wäre es mindestens vier bis fünf unterschiedliche Öle aus verschiedenen Pflanzenfamilien zu wählen. Besonders empfehlenswert ist Basilikum. Wir hatten Basilikum, Vanille, Rosengeranie, Zitrone und Eukalyptus. Es sollten Öle mit höherer Duftintensität sein, damit sie auch besser wahrnehmbar sind. Dann die Stifte oder Dosen bzw. Gläser beschriften.

Nun wird 3 x täglich für mindestens eine Minute, gerne auch länger daran gerochen. Während des Riechens sollten alle Erinnerungen damit aufgerufen werden. Zum Beispiel bei Basilikum wie es aussieht, sich anfühlt, Speisen die damit zubereitet werden, die Pflanze im Garten, das Schneiden der Blätter, wie es schmeckt, riecht……..Diese Erinnerungen sind natürlich subjektiv. Es ist auch hilfreich Bilder dabei anzusehen. Auf diese Weise werden alle Düfte durch geschnuppert.

Sobald dann das erste Wahrnehmen eines Duftes möglich ist, sieht man nicht mehr wie zu Beginn auf das beschriftete Etikett, sondern riecht blind und versucht den Duft zu identifizieren. Dies wird dann solange praktiziert bis man den Geruchssinn wieder vollständig zurück erlangt hat. In unserem Fall hat es ca. zwei (bei meinem Mann drei) Wochen gedauert. Mit dem Riechtraining könnt ihr sofort beginnen wenn ihr bemerkt das ihr schlechter riecht oder überhaupt nichts mehr.

An dieser Stelle möchte ich nochmals betonen das ich keine medizinische Ausbildung habe. Ich bin Aromaberaterin und dieser Bericht schildert meine persönliche Erfahrung. Jeder Mensch trägt Eigenverantwortung für seinen Körper. Sollten noch Fragen auftauchen bin ich gern für euch da. Beachtet bitte das nicht jedes ätherische Öl für jeden Menschen geeignet ist. Um dies nicht wieder alles auflisten zu müssen empfehle ich gute Fachliteratur oder mich zu kontaktieren.

Ich hoffe das ihr fit und gesund bleibt.

Monatsöl November Orange süß

Die Orange (Citrus sinensis) ist eines der beliebtesten ätherischen Öle weltweit. Es wird durch Raspeln/ Pressung der Fruchtschale gewonnen. Der Orangenbaum schenkt uns dazu zwei weitere Öle. Aus den Blätter, Zweigen und kleinen unreifen Früchten erhält man das Petitgrain Öl und aus den Orangenblüten das Neroli Öl. Diese beiden Öle werden durch Wasserdampfdestillation gewonnen.

Die Orange zählt zu den Rutaceae, den Rautengewächsen. Das Öl ist eines der günstigsten in der Aromatherapie und auch weltweit das mit dem meisten Ertrag im Jahr. 200 kg Fruchtschalen ergeben 1 Kg ätherisches Öl. Es sollte rasch verbraucht werden, da durch den hohen Monoterpenanteil es nur ca. ein Jahr haltbar ist. Anschließend sollte es in einem Körperpflegeprodukt auf der Haut nicht mehr verwendet werden. Man kann es aber noch zur Herstellung von Reinigungsmitteln oder zum Lösen von Kleberesten verwenden. Es gibt noch weitere Möglichkeiten. Lest dazu meinen Blogartikel „Haltbarkeit von ätherischen Ölen“. Darin liste ich eine große Anzahl von Möglichkeiten auf, wie ich ätherische Öle, die das Haltbarkeitsdatum überschritten haben, noch verwende.

Ein großer Teil kommt aus Italien, Israel oder Spanien. So ist es kein Wunder das viele Menschen den Duft von Orangen entweder mit dem Sommerurlaub verbinden oder mit der Adventszeit, da dann bei uns die Orange besonders gerne verzehrt wird.

Ursprünglich stammt die süße Orange aus China ( Apfelsine = Apfel + Sine, sinensis = aus China stammend). Sie ist durch die Kreuzung von Pampelmuse und Mandarine entstanden.

Der süße-fruchtige Duft ist groß und klein bekannt. Das ätherische Öl hat eine leicht orangene Färbung und ist mit allen anderen ätherischen Ölen gut kombinierbar. Besonders bewährt hat sich die stimmungsaufhellende und Angst lösende Wirkung des Öls. Es fördert die Konzentration, die Kreativität und wirkt ausgleichend. Körperlich erstreckt sich die Wirkung von antiseptisch, entzündungshemmend, Immun stärkend, durchblutungsfördernd bis hin zu Gewebe stärkend. In meinen Schwangerschaften leistete es mir gute Dienste gegen die morgendliche Übelkeit.

Es empfiehlt sich das ätherische Öl nur in Bio Qualität zu kaufen, da Orangen aus konventionellen Anbau oft mit Pestiziden belastet sind.

Neben Orange süß gibt es noch das ätherische Öl der Bitterorange und der Blutorange. Diese Öle unterscheiden sich etwas von den Inhaltsstoffen im Vergleich zur Orange süß.

Für mich ist das ätherische Öl der Orange süß ein Gute-Laune Macher, der immer in meinem Aromakoffer vorrätig ist. Gerade jetzt in diesen schwierigen Zeiten, wo wir alle unter Dauerstress stehen, sind solche Öle ein wundervolles Geschenk unserer Mama Erde.

Tipps gegen Erkältungssymptome mit Aromapflegeprodukten

Eine Erkältung ist lästig und die diversen Symptome wie Halskratzen, Schnupfen und Husten sind zwar im Normalfall harmlos aber dennoch der guten Laune abträglich. Es gibt eine große Anzahl hilfreicher Helfer und die Firma feeling -Zauber der Düfte bietet davon so einige an Aromapflegeprodukten und Naturkosmetik an.

Hat man eine Erkältung erwischt ist trockene Heizungsluft nicht angenehm und kann Hustenreiz zusätzlich fördern, genauso wie aufgesprungene Lippenhaut.

Ich verwende einen Diffuser um dem Abhilfe zu schaffen. Diese werden mit Wasser und ätherischen Ölen befüllt. Einerseits wird die Luft befeuchtet, andererseits kann man damit hilfreiche ätherische Öle vernebeln. Diese fördern je nach ätherischem Öl das Abhusten von Schleim, erleichtern das Atmen und wirken antiviral und antibakteriell. Die Ansteckungsgefahr anderer Familienmitglieder verringert sich somit. feeling führt verschiedene Diffuser in unterschiedlichem Design und Größe. Natürlich kann auch eine Duftlampe im klassischen Format verwendet werden.

Bei Erkältungssymptomen eignen sich eine große Anzahl an ätherischen Ölen. Für Erwachsene sind unter anderem Eukalyptus radiata, Fichte sibirisch, Weißtanne, Atlaszeder, Angelikawurzel, Zitrone, Orange, Cajeput, Niaouli, Thymian linalool und Teebaum geeignet. Bitte immer die Vorsichtsgebote und Dosierung beachten. Gerade bei Kinder kann nicht in jedem Alter jedes Öl verwendet werden. Bei Fragen stehe ich gerne zur Verfügung. Ich bitte um Verständnis das ich hier nicht alles an Vorsichtsgeboten auflisten kann.

Um den Körper von innen zu stärken empfiehlt sich eine Kur mit Schwarzkümmelöl. Ich beginne damit bereits im August oder September. Pro Tag ein Teelöffel voll über einen Zeitraum von 2-3 Monaten hilft unser Immunsystem auf die kalte Jahreszeit vorzubereiten.

Vollbäder sind eine Wohltat, gerade wenn man die ersten Symptome einer nahenden Erkältung spürt. Hier empfiehlt sich entweder selbst, mit einem Emulgator wie z.B. einem halben Becher flüssigen Schlagobers, ätherische Öle zu vermischen oder noch praktischer einfach eine fertiges Produkt zum Baden zu verwenden. feeling hat verschiedene Produkte zur Auswahl. Ich mag besonders das Erkältungsbad, das Tief atmen oder das Stärkungsbad. Wer keine Badewanne besitzt kann auch damit ein Fußbad machen. Bitte nicht bei Fieber baden gehen, dies wäre für den Kreislauf zu anstrengend. Ein kleiner Tipp von mir: Beide Bäder können auch mit einem fetten Öl wie z. B. Mandelöl verlängert werden 1:1 und damit die Fußsohlen einmassieren. Dicke Socken anziehen und ab ins Bett.

Ganz wichtig sind Einreibungen, gerade bei Schnupfen und Husten. Hier kann je nach Alter der Babywohl Brustbalsam für Kinder ab einem Jahr oder ab einem halben Jahr die Fußsohlen ( nicht Brust oder Rücken) eingerieben werden. Auch für gebrechliche, empfindliche Menschen ist dieser Balsam geeignet. Für Erwachsene ist der Hu-Brustbalsam eine Wohltat und hilft beim Durchatmen. Gereizte Atemwege können so wieder beruhigt werden.

Eine der lästigen Nebenerscheinungen einer Erkältung sind aufgesprungene Lippen und wunde Nasenhaut. Für die Lippen ist der Lippenbalsam im Tiegel oder Stiftform ein Muss. Die Nase profitiert vom Nasenbalsam, der die Naseflügelhaut, die oft vom vielen Schneuzen beim Schnupfen gerötet ist, wieder zu regenerieren. Zusätzlich sind die darin enthaltenen ätherischen Öle eine Unterstüzung gegen Viren und Bakterien. Er kann also auch vorbeugend eingesetzt werden um das Immunsystem zu unterstützen. Es reicht davon schon eine kleine Menge.

Neu im Sortiment ist der Zirbenbalsam der nicht nur wohltuend duftet sondern auch auf die Fußsohlen einmassiert werden kann. So konnte ich schon feststellen das der Schlaf besonders erholsam war.

Halsschmerzen sind nicht nur lästig sondern auch oft die ersten Boten einer nahenden Erkältung. Gurgellösung aus dem Atemfrisch Konzentrat (1/5 Atemfrischkonzentrat und 4/5 Wasser) kann hier Linderung verschaffen. Ich nutze das Atemfrisch Konzentrat auch zum Herstellen von Mundwasser. Bitte weder die Gurgellösung noch das Mundwasser schlucken.

Eine Inhalation ist schnell gemacht und genauso schnell zubereitet. Eine große Schale heißes Wasser, dazu 1 bis 2 Tropfen ätherisches Öl mit einem Eßlöffen Salz vermengen und dann im Wasser auflösen. Ein Handtuch über den Kopf geben und dann über der Schüssel mit geschlossenen Augen die wohltuenden Dämpfe einatmen. Nicht für kleine Kinder geeignet.

Für Kinder ab ca drei Jahre aber auch Erwachsene sind Inhalierstifte empfehlenswert. Diese sind schnell befüllt und rasch anwendbar. Einfach auf die Baumwollrolle je nach Alter 3 bis 6 Tropfen äthersches Öl geben. Es kann eine fertige Duftkomposition sein oder auch ein Einzelöl wie zum Beispiel Cajeput. Die Inhalierstifte gibt es auch wieder befüllbar und sie finden in jeder Tasche, Kindergartenrucksack oder Schultasche Platz.

Ein Tipp von mir: die gerade ganz neu erschienenen Naturkraft Stärkungsset und Waldspaziergangset enthalten viele brauchbare Produkte um unseren Körper zu unterstützen und sind zu einem günstigeren Setpreis, als die Einzelprodukte ausmachen würden, erhältlich.

Natürlich ersetzen alle diese Anwendungen und Produkte keinen Arzt. Sie sind aber eine gute zusätzliche Hilfe für unseren Körper.

Monatsöl Oktober Angelikawurzel

Angelica sylvestris

Angelikaöl (Wurzel) Angelica archangelica

Die mächtige Angelika kann bis zu zwei Meter groß werden. Sie gehört zu den Doldengewächsen, Apiaceae.


Das ätherische Öl, welches wir von der Angelikapflanze ( auch Engelwurz genannt) gewinnen, kann aus der Wurzel oder dem Samen stammen. Beide Arten werden mit Wasserdampfdestillation gewonnen. Heute soll es um das ätherische Öl, welches aus der Wurzel gewonnen wird, gehen. Es ist ca 3 Jahre haltbar, weiß bis leicht gelblich und riecht streng würzig, schwer und erdig. Es ist eindeutig eine Basisnote oder Ra-Note und der Yang Energie zugeordnet. Aus 300 kg Wurzeln gewinnt man 1 kg ätherisches Öl.

Vorsichtsgebot: Angelikawurzelöl erhöht die Lichtempfindlichkeit der Haut. Sonne und Solarium sollte für mindestens vier Stunden gemieden werden.


Die imposante Pflanze wurde schon im Mittelalter als Heilpflanze genannt und eingesetzt. Ärzte verwendeten die Wurzel wenn sie Pestkranke aufsuchten um vor Ansteckung geschützt zu sein. Auch bei der Herstellung von Magenbitter kam Angelika zum Einsatz.


Das ätherische Öl wirkt körperlich magenstärkend, antiseptisch, abwehrsteigernd, erwärmend und mild schleimlösend. Es ist für mich ein wertvolles Öl für Erkältungsmischungen geworden. Angelika stärkt das gesamte Herz-Kreislauf-System.

Bei Ingeborg Stadelmann ( Bewährte Aromamischungen) fand ich einen sehr guten Tipp wenn das Immunsystem schwächelt. 1 Tropfen Angelikawurzelöl in Handfläche geben und das Ohrläppchen sowie im Nacken sanft verstreichen.


Auch wende ich gerne Vollbäder oder Fußbäder an sobald das erste Zeichen einer drohenden Erkältung naht.


Menschen die unter Reiseübelkeit leiden, aber Pfefferminzöl ablehnen, sollten als Alternative einen Inhalierstift mit Angelikawurzelöl und Zitronenöl probieren. Auf die Baumwollrolle 3 Tropfen Angelika und 7 Tropfen Zitrone geben. Bei der Fahrt immer wieder daran riechen. Für Kinder nur die Hälfe der Dosierung.


Auch bei Schlafstörungen hilft und die Angelika. Eine Grundmischung aus 2 Tropfen Angelikawurzelöl, 2 Tropfen Lavendel und 4 Tropfen Mandarine rot mischen. Davon 1 bis 2 Tropfen auf einen Duftstein geben und neben das Bett stellen. Oder mit einem Teelöffel Mandelöl vermischen und die Füße damit einmassieren.


Auf die Psyche wirkt das Engelwurzöl stärkend, angstlösend, aufbauend und Nerven beruhigend. Es schenkt heitere Gelassenheit und Vertrauen.


Energetisch hat es eine hohe Schwingung und wird Erzengel Michael zugeordnet. Es stärkt die Aura und schamanisch kann mit der Angelika sowohl die untere wie auch die obere Welt bereist werden.


Das ätherische Öl der Angelikapflanze schützt uns auf allen Ebenen. Es erdet uns sanft aber gründlich. Immer wenn der Körper Kraft braucht (drohende Erkältung, Krankheit, Rekonvalesenz) oder die Seele (Energieräuber, Ängste, Schwäche) bringt Angelika Schutz und Mut, Durchhaltevermögen und Vertrauen.
Es ist ein wahres Geschenk aus der Pflanzenwelt welches mit Achtsamkeit und Dankbarkeit eingesetzt werden soll.

Einkaufsleitfaden für ätherische Öle

Für eine sichere und wirkungsvolle Anwendung von ätherischen Ölen ist die Qualität und Reinheit des Öls ausschlaggebend, genauso wie die Dosierung und Vorsichtsgebote.

Es gibt mittlerweile eine Unmenge an Duftölen auf dem Markt. Nur ein kleiner Anteil davon sind naturreine ätherische Öle in sehr guter Qualität. Mittlerweile gibt es in jeder Drogerie, Supermarkt, Märkte usw. ätherische Öle. Und auch im Internet und im Direktvertrieb boomen ätherische Öle. Die kleinen Fläschchen enthalten Düfte deren Preisklasse sich von wenigen Euros bis zu völlig überzogenen Preisen reichen.

Woran kann sich der Kunde nun orientieren? Zum einen gibt es viele renomierte Anbieter die schon teilweise jahrzehntelang Öle anbieten. Deren Markennamen steht mittlerweile für sehr gute Qualität, Transparenz und Nachhaltigkeit. Feeling -Zauber der Düfte ist einer davon. Die Firma feierte bereits das 30 Firmenjahr .

Zum anderen gibt es die Fläschchen selbst die schon viel über den Inhalt des Öls aussagen.

Jede Flasche die ätherisches Öl enthält sollte aus Glas sein ( manche Öle greifen Kunststoff an) und unbedingt getönt sein (am besten ist Braunglas).

Das Etikett von einem seriösen Anbieter sollte folgende Bestandteile aufweisen:

  • 100 % naturreines (oder echtes) ätherisches Öl
  • Vermerk für den Verwendungszweck (Raumbeduftung, Aromatherapie oder Aromapflege)
  • Deutscher Name sowie botanischer, lateinischer Name (gerade bei ätherischen Ölen mit verschiedenen Chemotypen sehr wichtig!)
  • Reinheit und eventuelles Mischungsverhältnis in % und das Verdünnungsmittel (Alkohol, Jojobawachs)
  • Herkunftsland
  • Gewinnungsverfahren (Wasserdampfdestillation, Expression, Extraktion usw.)
  • Anbau
  • Haltbarkeit
  • Chargennummer
  • Füllmenge
  • Lagerhinweise und Vermerke
  • Gefahrensymbole, Gefahrenpiktogramme

Der Preis ist ein weiterer Punkt. Echtes Rosenöl um 5 Euro, welches noch dazu unverdünnt sein soll, ist unmöglich 100% naturreines ätherisches Öl.

Für mich sind die ätherischen Öle der Firma feeling- Zauber der Düfte eine der Besten auf dem Markt, die mir bekannt sind.

Monatsöl September Karottensamenöl

Im Monat September möchte ich euch ein besonderes Öl vorstellen. Daucus carota, das Karottensamenöl, ist weniger bekannt und mir in diesem Jahr besonders aufgefallen. Die wilde Karotte blühte in einer Anzahl wie nie zuvor in unserer Umgebung. Sie gehört zu den Doldenblütlern (Apiaceae) und das ätherische Öl wird aus den Samen durch Wasserdampfdestillation gewonnen. Das Öl ist ca. drei Jahre bei fachgerechter Lagerung haltbar. Energetisch gesehen wird es der Erde und Yin zugeordnet. Es hat sich mir als Fru-Note oder Kopf-Note gezeigt, obwohl es kein leichter oder fruchtiger Duft ist. Im Gegenteil. Das Öl duftet für mich krautig, erdig, aber mit einer runden Süße die sehr angenehm ist (zumindestens für meine Nase).

Laien sollten bei Endometriose oder hormonabhängigen Tumoren das Öl sicherheitshalber nicht einsetzten.

Die wilde Karotte wächst wie Unkraut, ist also kein Öl welches aus Rücksicht auf die Nachhaltigkeit gemieden oder sparsam eingesetzt werden soll. Denoch ist es eher weniger bekannt und genutzt? Warum frage ich mich, denn je mehr ich mich mit dem Öl beschäftige desto mehr schätze ich es.

Körperlich ist es ein Öl welches besonders für die Haut geeignet ist. Sei es für trockene, ältere Haut bis hin zu Couperose, Schuppenflechte, Pilzinfektionen und allen Ekzemen kann dieses Öl unterstützend die Haut pflegen. Es glättet und nährt die Haut und wird auch bei der Narbenpflege oder zur Prophylaxe gegen Wundliegen und Wundreiben eingesetzt. Auch zur Hautpflege bei künstlichen Ein-und Ausgängen hat sich dieses ätherische Öl in Cremen oder Pflanzenölen bewährt.

Ich habe Karottensamenöl für Leberkompressen schätzen gelernt. Für eine Leber Regeneration gehe ich folgendermaßen vor:

Dabei werden ein Eßlöffel Salz mit 7 Tropfen Karottensamenöl (Daucus carota) und 7 Tropfen Zitrone (Citrus limon) vermischt. Diese Mischung kommt in 2 Liter heißes Wasser. Waschlappen ins duftende Wasser geben, auswringen und auf den Bauch im Bereich Leber (rechter Oberbauch) legen. Dort solange liegen lassen bis der Waschlappen Körpertemperatur erreicht hat. Dann wieder ins Wasser geben, auswringen neu auflegen usw. Insgesamt sollten es 10- 15 Durchgänge sein. Danach mindestens eine halbe Stunde nachruhen. (Quelle: aromainfo.at)

Psychisch ist Karottensamenöl gerade in der aktuellen Zeit besonders wertvoll. Sehen wir uns die Signatur der Pflanze an ist die Botschaft klar: Zurück ins Zentrum.

Im Zentrum der Pflanze ist ein schwarzer Punkt zu sehen (“Scheininsekt”). Diese einzige violett gefärbte Blüte ist durch den Farbstoff Anthocyanin gezeichnet und dient dazu Insekten zur Bestäubung anzulocken. Auf dieses Scheininsekt wird auch der menschliche Blick gelenkt. Es sit die Kernbotschaft der Karotte. Der Blick wird auf das Wesentliche gezogen und ins Bewusstsein geholt. Die zweite wichtige Botschaft ist selbst Informationen zu sammeln und zu schützen. Diese Botschaft wird sehr eindrucksvoll mit der geschlossenen, bestäubten Blüte dargestellt, die sich (erst nach einer Bestäubung) zu einem Nest formt.

Bei all den vielen Ablenkungen in unserem Alltag durch unterschiedliche Medien usw. wird dieses Geschenk der wilden Karotte besonders dringend benötigt. Gerade mit der aktuellen Situation weltweit (Covid-19) in der viele Menschen an den Rand ihrer körperlichen und emotionalen Kräfte gekommen sind, erinnert uns das Karottensamenöl daran den Fokus zu finden, zu erkennen was wichtig ist und unsere Grenzen zu schützen, um in unserer eigenen Kraft bleiben zu können.

Vielleicht ist das der Grund warum gerade 2021 soviele wilde Karottenpflanzen blühen.

Duftende Helfer für Kindergarten-, Schulbeginn

Duftmischungen

Schnell ist der Sommer vergangen und ein neues Kindergarten-, Schuljahr steht bevor. Viele Herausforderungen wollen gemeistert werden und gerade die Kindergartenneulinge und die Erstklässler aber auch die Eltern haben des öfteren mit der Trennung und Ängsten zu kämpfen. Naturreine ätherische Öle aber auch Naturkosmetik können dabei unterstützen und den neuen Lebensabschnitt angenehmer gestalten.

Schon zuhause ist ein Wohlfühlduft im Diffuser eine schöne Sache. Damit werden positive Erinnerungen ins limbische System geprägt. Wird nun der gleiche Wohlfühlduft z.B. die fertige Duftmischung Biene Maja oder Düfte wie Rose, Lavendel, Kamille röm., Mandarine rot in einen Riechstift gegeben und dieser dem Kind für Kindergarten oder Schule eingepackt, vermittelt der Duft dem Kind in der fremden Umgebung beim Schnuppern den schönen Zuhauseeffekt. Auch die Mama oder Papa profitieren von ätherischen Ölen wie Rose, Vanille, Lavendel, Kamille röm, Neroli um eventuelle Anspannungen, Ängsten beruhigend entgegen zu wirken.

Naturreine ätherische Öle

Von  feeling®  gibt es auch einen feinen beruhigenden und stimmungsaufhellenden Balsam. Der Sonnenstrahlbalsam enthält einen feinen, süßen und zarten blumigen Duft.

Weiters gibt es den Rosenbalsam mit feinem zarten Rosenduft und einem echten Rosenquarz am Boden des Tiegelchens.

Mit diesen beiden Balsamen oder auch dem Lavendelbalsam kann man abends den Kindern (auch die größeren Schüler finden das noch angenehm) eine sanfte Fußmassage zum Entspannen schenken. So fällt das Einschlafen leichter und Sorgen lösen sich duftend auf.

Auch ein fertiger Aroma-Stick mit der Orangenblüte (Neroli) hilft als Rescue Öl bei Unsicherheiten oder Ängsten, besonders auch bei Prüfungsstress.

So viele Stunden sich in der Schule konzentrieren zu müssen fällt Groß und Klein schwer. Zitrone, Lavendel, Mandarine, Fichte oder Weißtanne helfen dabei. Für die Hausaufgabenzeit verwendet schonen diese tollen Helfer die Nerven von Eltern und Kindern, da Zitrusdüfte die Stimmung aufhellen, die Konzentration fördern und dabei helfen tief durchzuatmen. Und so ganz nebenbei werden auch Bakterien und Viren, die nun wieder in der kälteren Jahreszeit vermehrt auftauchen, bekämpft. Natürlich gibt es auch fertige Duftmischungen von feeling® für diesen Zweck. Es bieten sich hier Einstein junior, Büro, Energie, Konzentration oder Power an.

Für ein leichtes Einschlafen und schöne Träume sind verschiedene ätherische Öle geeignet. Lassen Sie ihr Kind selbst aussuchen was für die Nase am besten duftet. Es bieten sich Lavendel fein, Kamille röm., Rose, Neroli, Orange, Vanilleextrakt oder Benzoeöl an.

Auch fertige Duftmischungen wie Biene Maja, Sandmännchen,Schutzengel, Schlaf gut oder Sich Ruhe gönnen sind geeignet.

Das ätherische Öl (ob Einzelöl oder Duftmischung) kann entweder als Raumspray versprüht werden oder im Diffuser vernebelt werden. Ein Tonstein der neben dem Bett aufgestellt wird kann ebenfalls verwendet werden. Dabei gilt: Weniger ist mehr. Zwei Pumpstöße mit dem Raumspray, 3 Tropfen im Diffuser oder 1 bis 2 Tropfen auf dem Tonstein sind dabei völlig ausreichend. Unterstützen wir unsere Kinder mit duftenden Helfern aus der Natur.

Ich würde mich freuen wenn ich Dein Interesse für die zauberhaften Düfte und Produkte der Firma feeling® wecken konnte. Bei weiteren Fragen kannst Du mich gerne kontaktieren. Möchtest du bei mir bestellen dann nimm entweder telefonisch oder per Mail Kontakt auf. Alle Daten sind im Impressum hinterlegt. Bei einer direkten Bestellung beim Hersteller feeling® bitte ich darum das du beim Warenkorb unten in dem Anmerkungsfeld meinen Namen und meine Beraternummer 2012 7174 angibst. Ich erhalte dann eine kleine Provision und du unterstützt damit diesen Blog. Vielen Dank und allen Eltern und Kindern einen schönen, duftenden Beginn für das neue Kindergarten-, Schuljahr.

August-Kräuterduft Majoran

Majoran (Origanum majorana L.) ist ein Kraut (Lippenblütler), das alle Kochbegeisterte kennen. Es wird oft liebevoll auch “Wurstkräutl” bei uns genannt, da es in der Wurstherstellung gerne eingesetzt wird, genauso wie in Kartoffelsuppe, Gulasch oder gemeinsam mit Rosmarin als Bratkartoffel Kräuter.

Majoran hat als Kulturpflanze eine lange Geschichte hinter sich. Schon zu Zeiten der alten Ägypter (ca. 1000 v. Chr.) wurde das Kraut für unterschiedliche Zwecke (Heilkraut, Gewürzkraut und als Parfümrohstoff) genutzt und auch die antiken Griechen wussten es einzusetzen.

Das ätherische Öl wird aus dem Kraut mittels Wasserdampfdestillation gewonnen. Seit neuerem gibt es auch bei manchen Anbietern das ätherisches Öl welches mit CO2 Extraktion gewonnen wird. Für 1 kg Öl werden ca. 50-58 kg Majoranblätter benötigt. Die Haltbarkeit beträgt ca. 2-3 Jahre.

Es ist ein mildes Öl, welches auch für Kleinkinder schon in der 0,5 % Dosierung gut eingesetzt werden kann. Laut einem Bericht von Eliane Zimmermann (www.aromapraxis.de) gibt es neue Erfahrungen bei Kindern mit ADHS, wo Majoranöl in Kombination mit anderen ätherischen Ölen wie Mandarinenöl, Petitgrainöl, Neroliöl oder Ylang Ylang Öl zur Harmonisierung eingesetzt werden können. Dies ist auch empfehlenswert da Majoranöl alleine mit seinem krautig-würzigen Duft für Kindernasen weniger attraktiv ist. Auch Erwachsene empfinden den Einzelduft meistens als zu krautig, deshalb empfiehlt es sich Majoranöl in einer Mischung zu versuchen.

Das Öl ist in der Schwangerschaft bei vorzeitigen Wehen sehr hilfreich, sollte aber nur von erfahrenen Hebammen oder Ärzten eingesetzt werden, niemals vom Laien alleine.

Majoranöl wirkt antibakteriell, antiseptisch, antimykotisch und ist das “Leitöl” bei Muskelkrämpfen jeglicher Art, ob dies nun Menstruationsbeschwerden, Verdauungsprobleme oder Wadenkrämpfe sind. Es ist für Menschen mit Eßstörungen geeignet, da es einerseits regulierend auf den Appetit wirkt und andererseits bei Blähungen und Ängste unterstützt. Psychisch hilft es Menschen die Gedankenkarusell fahren, nervös oder ängstlich sind. Wer Lavendel nicht mag und unter Schlafproblemen leidet, sollte mal die Kombination von 1 Tropfen Majoran und 1 Tropfen Mandarine auf ein Taschentuch träufeln und dieses auf die äußere Bettecke legen.

Ich selbst setze es gerne in einer Mischung ein um meine Schmerzen in den Gelenken (Arthrose, Polyarthritis) zu mildern. Kommt die Erkältungszeit näher und hat es ein Familienmitglied mit Schnupfen erwischt, kommt der Nasenroll-on zum Einsatz. Dies ist ein Roll-on Stift der mit 10 ml Jojobawachs befüllt wird, anschließend kommen 2 Tropfen Majoranöl dazu. Rund um die Nasenflügel auftragen. Bitte aus hygienischen Gründen immer nur von der gleichen Person benutzen lassen . Bei Kleinkindern nur 1 Tropfen auf 10 ml Jojobawachs geben.

Auch in der Küche kann das ätherische Öl verwendet werden. Bitte sehr sparsam, ätherische Öle sind hochkonzentrierte Vielstoffgemische! 1 Tropfen ist meist ausreichend und immer mit einem Emulgator (z.B. fettes Öl, Schlagobers, Milch, Honig).

Ich würde mich freuen wenn ich Dein Interesse für die zauberhaften Düfte und Produkte der Firma feeling® wecken konnte. Bei weiteren Fragen kannst Du mich gerne kontaktieren. Möchtest du bei mir bestellen dann nimm entweder telefonisch oder per Mail Kontakt auf. Alle Daten sind im Impressum hinterlegt. Bei einer direkten Bestellung beim Hersteller feeling® bitte ich darum das du beim Warenkorb unten in dem Anmerkungsfeld meinen Namen und meine Beraternummer 2012 7174 angibst. Ich erhalte dann eine kleine Provision und du unterstützt damit diesen Blog. Danke sehr.

Haltbarkeit von ätherischen Ölen

Ätherische Öle sind unterschiedlich lange haltbar. Es gibt eine grobe Richtlinie, dennoch sollte man immer auf bestimmte Hinweise achten, die auf eine Oxidierung (die biochemischen Inhaltsstoffe verändern sich durch den Kontakt mit Sauerstoff, Licht oder übermäßige Wärme) des Öls hinweisen. Dies kann eine deutliche Veränderung des Duftes sein, Klebrigkeit bei zuvor flüssigen Ölen oder wenn das Öl zähflüssig wird. Auch wenn das Haltbarkeitsdatum lange überschritten ist, sollte das Öl nicht mehr für therapeutische oder pflegerische Einsätze verwendet werden. Es gibt aber noch einige Möglichkeiten solche Öle zu verwenden. Welche das sind verrate ich in diesem Beitrag.

Zuerst aber die allgemeinen, groben Einteilungen der Haltbarkeit. Seriöse Hersteller drucken auf dem Etikett ein Haltbarkeitsdatum auf. Dies gilt für das ungeöffnete Fläschchen. Es ist daher sinnvoll, das Datum des ersten Öffnens entweder auf dem Etikett noch zu vermerken oder dafür ein eigenes Notizheft zu führen.

Haltbarkeit der geöffneten Fläschchen von ätherischen Ölen:

Zitrusöle (z.B. Zitrone, Orange, Mandarine etc.) ca. 1-1,5 Jahre

Nadelöle (z.B. Fichtennadeln, Weißtanne, Lärche etc.) 1,5 Jahre

Blütenöle (z.B. Jasmin, Ylang Ylang etc.) 3-5 Jahre

Hölzer (z.B. Zedernholz etc.) 3-5 Jahre

Harze (z.B. Weihrauch, Myrrhe etc.) 3-5 Jahre

Kräuter, Blätter (z.B. Majoran, Thymian, Salbei etc.) 2-3 Jahre

Für eine ganz genaue Information der einzelnen Öle empfehle ich gute Fachliteratur wie zum Beispiel von Eliane Zimmermann “Aromatherapie- Die Heilkraft ätherischer Pflanzenöle”. Die gesamte Auflistung würde hier einfach den Rahmen sprengen.

Generell sollten ätherische Öle immer dunkel und kühl gelagert werden. Angebrochene Flaschen sollten nach Möglichkeit zügig aufgebraucht werden. Dies gilt besonders für Teebaumöl und die Zitrus- und Nadelöle durch den hohen Anteil von Monoterpenen. Besonders Zitrusöle können im oxidierten Zustand auf der Haut sehr reizend wirken. Teebaumöl oxidiert am schnellsten und sollte nur innerhalb der ersten drei Monate pur auf der Haut angewendet werden z.B. bei Insektenstichen, Pickel usw.). Danach kann es noch im Diffuser oder Duftlampe verwendet werden.

Auch mir passiert es von Zeit zu Zeit das ein Öl über das Haltbarkeitsdatum hinaus ist. Ich verwende dann die Öle für jeweils unterschiedliche Möglichkeiten, denn es wäre schade die kleinen Kostbarkeiten einfach zu entsorgen. Alle von mir genannten Einsetzungen mit abgelaufenen ätherischen Ölen sind von mir erprobt und immer wieder in Verwendung.

  • 2-3 Tropfen auf den Staubsaugerfilter geben, gibt beim Reinemachen einen angenehmen Duft, besonders angenehm sind zitrusartige Düfte wie Lemongrass, Citronella, Zitrone usw.
  • einen Raumspray ( 70ml Wasser, 30ml Alkohol und ca. 30- 40 Tropfen ätherisches Öl) erstellen und diesen für müffelnde Sportschuhe, Toilette, Schuhschrank, Sofas, Mülleimer usw. einsprühen
  • auf kleine Tonsteine tropfen und diese dann zur Beduftung in Kleiderschränke oder Schuhkästen geben
  • als Mottenschutz auf Zirbenholz oder Lavendelsäckchen geben, in den Kleiderschrank legen
  • in einer Sprühflasche zur Umleitung von Ameisenstraßen geben ( die Tiere mögen den Geruch nicht und weichen dann aus, besonders geeignet sind Gewürznelke, Teebaum, Eukalyptus)
  • aus Kokosöl gemischt mit Bienenwachs und ätherischen Ölen sowie einem Docht eine Kerze selbst erstellen
  • getrocknete Blüten, Kräuter, Gräser werden als buntes Potpourri mit ätherischen Ölen beduftet, ein schöner Anblick der Auge und Nase gleichermaßen erfreut
  • zum Beduften von duftneutralen Reinigungsmittel
  • Kleberückstände auf Laminatböden, Büchern usw. mit Orangen oder Mandarinenöl entfernen (Vorsicht bei Kunststoffen, diese können angegriffen werden)
  • bei starken Gerüchen im Kühlschrank (Käse usw.) helfen frische Zitrusdüfte auf ein Wattepad aufgetragen. Vorsicht bei Kunststoffen, diese können angegriffen werden. Ich lege deshalb unter das Wattepad mit dem Öl ein trockenes Papiertaschentuch.

Mit Sicherheit gibt es noch mehr als die von mir aufgezählten Möglichkeiten ätherische Öle mit überschrittenem Haltbarkeitsdatum zu nutzen. Gerne könnt ihr mir eure Tipps dazu in die Kommentare schreiben.

Duftende Grüße

Regina

Juli – Zitronenzeit

Juli, Sommer, Sonne, Hitze… Und dazu eine Zitrone.


Ein Duft einer frisch angeschnittenen Zitrone ist wohl jedem bekannt. Alleine bei der Vorstellung daran beginnt sich der Speichel im Mund zu sammeln und es zieht sich alles zusammen. Viele denken sofort an Speisen ( ein Schnitzerl ohne Zitronensaft ist undenkbar ), auch bei Fischgerichte oder Desserts und Kuchen ist die Frucht gerne eingesetzt. Auch bei der Einsetzung von Reinigungsmittel ist Zitronenöl die Nummer 1 und Symbol für Reinheit und Frische.


Das ätherische Öl wird durch Raspeln oder Pressung aus der Fruchtschale gewonnen. Es ist ein günstiges Öl, denn für die Gewinnung von 1 kg Öl benötigt man ca. 200 kg Zitronenschalen. Im Vergleich zu den Blütenölen ist dies verhältnismäßig wenig.


Der botanische Name der Zitrone ist Citrus Limon. Sie stammt aus einer Kreuzung von der Zitronat-Zitrone und der Bitterorange ( von beiden gibt es ebenfalls ätherisches Öl ). Der frische, spritzige Zitrusduft ist wie alle Zitrusdüfte leider nur kurz haltbar. Nach ca. einem Jahr sollte ein geöffnetes Fläschchen aufgebraucht sein. Zitrusöl oxidiert schnell mit Sauerstoff und sollte dann für pflegerische Zwecke nicht mehr benutzt werden. Es ist aber noch für andere Zwecke verwendbar. Ob als Zusatz bei selbst hergestelltem Putzmittel wie auch für den Filter des Staubsaugers ( drei Tropfen reichen und bei dem Saugvorgang riecht es rein und frisch, anstatt muffig nach Staub ). Man kann Kleberrückstände von Gläsern, Böden usw. damit entfernen. Oder einen Raumspray für das stille Örtchen, Schuhschrank usw. damit herstellen.


Zitronenöl ist für mich ein sehr leichtes, spritziges Öl welches wunderbar auf die Psyche einwirken kann. Es hebt die Stimmung, macht die Dinge leichter, und regt den Geist an zum konzentrierten Denken. Deshalb ist es für mich ein wunderbares Öl ( kombiniert mit Lavendel) wenn ich am Schreibtisch sitze und arbeite. Auch für Meetings ( gerade jetzt zur Pandemie Zeit hat sich in dieser Hinsicht viel über den PC abgespielt ) ist Zitronenöl hilfreich, denn es unterstützt nicht nur die Konzentration sondern auch die Kommunikation. Dabei bringt es für mich immer Schwung und Leichtigkeit mit.


Aber auch für die körperliche Ebene kann das Zitronenöl viel anbieten. Es ist stark keimabtötend und somit ideal für das Desinfizieren von Räumen, besonders von Krankenzimmern. Topfenwickel können mit Zitronenöl noch in der fiebersenkenden Wirkung verstärkt werden. Davon haben auch meine Kinder profitiert. Bei Halsschmerzen kommt nicht nur der Salbeitee zum Einsatz sondern auch Zitronenwasser mit Honig (dabei ein Tropfen Zitronenöl mit einem Teelöffel Honig als Emulgator vermengen und dann erst zum Wasser hinzugeben). Auch bei den Asthma Anfällen von unserem Sohn kam es in der Duftlampe zum Einsatz (in Kombination mit römischer Kamille und Mandarine rot ).

Das Öl sollte immer nur verdünnt eingesetzt werden. Vorsicht ist bei der Anwendung auf der Haut geboten. Je älter das Öl wird desto hautreizender ist es und es wirkt photosensibilisierend auf der Haut. Also nach dem Auftragen von Körperpflegeprodukten mit Zitronenöl nicht mehr in die Sonne gehen (Gefahr von Sonnenbrand oder Pigmentflecken).


Zitronenöl ist gut kombinierbar mit anderen Düften und wird von fast allen Menschen gemocht. Dieses vielfältig einsetzbare Öl sollte in jeder ätherischen Hausapotheke enthalten sein.

Ich würde mich freuen wenn ich Dein Interesse für die zauberhaften Düfte und Produkte der Firma feeling® wecken konnte. Bei weiteren Fragen kannst Du mich gerne kontaktieren. Möchtest du bei mir bestellen dann nimm entweder telefonisch oder per Mail Kontakt auf. Alle Daten sind im Impressum hinterlegt. Bei einer direkten Bestellung beim Hersteller feeling® bitte ich darum das du beim Warenkorb unten in dem Anmerkungsfeld meinen Namen und meine Beraternummer 2012 7174 angibst. Ich erhalte dann eine kleine Provision und du unterstützt damit diesen Blog. Danke sehr.

Rosenmonat Juni

Der Monat Juni ist für mich der Rosenmonat.

Es gibt unzählige Sorten in allen Formen, Farben und Größen. Als Aromafachberaterin ist für mich eine Sorte besonders wichtig. Die rosa damascena, aus deren Blüten meist mit Wasserdampfdestillation das ätherische Rosenöl gewonnen wird.

Das ätherische Rosenöl wird gerne auch als die Königin der Düfte bezeichnet. So ziemlich jeder Mensch kennt den feinen bis schweren blumigen Duft der Rose. In unzähligen Parfüms wurde und wird er als Herzstück der Duftkomposition eingesetzt. Rosenduft macht das Herz auf, es hilft vertrauensvoll sich in eine Situation hinein zu begeben und Gegebenes anzunehmen. Dabei unterstützt uns das Öl die Selbstliebe und Liebe zu allen zu leben.

Ich bezeichne das ätherische Rosenöl gerne als das Öl das von der Wiege bis zur Bahre eingesetzt werden kann.

Es ist ein Leitöl (besonders hilfreiches Öl) für alle Schwellen. Überall wo es einen Übergang gibt, sei es die Geburt oder der Tod, aber auch für Pubertät, Wechseljahre oder Schwangerschaft ist es hervorragend zu verwenden.

Energetisch gesehen wirkt die Rose besonders auf das Herzchakra. Es ist also ein Herzöl, welches bei Herzrhytmusstörungen genauso wie bei Liebeskummer oder Trauer hilfreich eingesetzt werden kann. Ich habe mit einem Herzrosenbalsam dazu gute Erfahrungen machen können.

Das ätherische Rosenöl ist eines der hochpreisigen Öle in der Aromapflege. Frühmorgens müssen die Blüten mit der Hand einzeln gepflückt werden und sofort zu einer Destille gebracht werden. Für 1 Kg ätherisches Rosenöl werden ca. 3-5 Tonnen Rosenblüten benötigt. Anders ausgedrückt: für einen Tropfen ätherisches Öl werden ca. 30 Rosenblüten destilliert.

Wegen der hohen Nachfrage und dem geringen Ertrag weltweit wird Rosenöl auch oft verfälscht. Dazu werden meistens billigere ätherische Öle die einen rosenähnlichen Duft haben, wie Palmarosa oder Rosengeranie, mit Rosenöl vermischt oder sogar synthetische Öle beigemengt. Der therapeutische Effekt ist bei einem verfälschten Öl natürlich dabei nicht mehr gegeben bzw. komplett anders.

Viele Hersteller bieten Rosenöl mit Jojobawachs oder Alkohol verdünnt an. So ist es für den Endverbraucher erschwinglicher und der Duft ist etwas zarter und nicht so intensiv.

Rosenöl ist so mild das es sogar pur auf die Haut aufgetragen werden kann. Bei einem Schock oder Trauma ist es für Körper und Seele unterstützend wenn ein Tropfen direkt auf das Herzchakra ( in Brusthöhe ) aufgetragen wird. Rosenöl ist eine Herznote oder nach dem Fru-Flo-Ra© Prinzip eine Flo Note.

Es sollte respektvoll und sparsam eingesetzt werden, nicht nur wegen des höheren Preises sondern auch wegen der intensiven Wirkung. Eine zu hohe Dosis von Rosenöl kann fast schon betäubend wirken. Ich finde es in Mischungen besonders schön und es lässt sich auch mit allen anderen ätherischen Ölen gut kombinieren.

Nach oben scrollen